Interview mit Agon von Project Nightfall: Mein Food Waste Video

Einen Artikel wie diesen gab es noch nie: Denn es ist das erste Mal, dass ich ein Interview hier auf Waste’s End poste. Ich habe mit Agon, einem Videokünstler aus Großbritannien über sein erstes Food Waste Video gesprochen. Hier findet ihr es (nur auf Englisch verfügbar): Link

Agon ist ein Videokünstler und Musiker aus Großbritannien. In Zusammenarbeit mit Nas Daily, einem bekannten „Content Creator“ auf Facebook, konzentriert er sich auf die Produktion von Videos auf seinem Kanal. Agon beschäftigt sich nicht nur mit mentaler Stärke, Motivation und Musik: Er möchte Menschen für weitere soziale und ökologische Probleme wie Lebensmittelabfälle sensibilisieren.

Finde Agon auf Facebook, Instagram und Youtube!

Agon ist derzeit in China, um weitere Videos zu produzieren. Umso mehr freue ich mich, dass ich ihn heute per Skype interviewen kann.

Hey Agon, ich bin froh, dass wir heute dieses Interview führen können! Beim Betrachten des Namens Ihres Kanals „Project Nightfall“ habe ich mich gefragt, woher er kommt?

Die Bedeutung des Namens meines Kanals bezieht sich auf mein hauptthema: Ich lade Videos hoch, um Menschen zu motivieren, sie zu inspirieren und ihnen Mut zu machen. Und so wählte ich den Namen „Project Nightfall“: Ich glaube, dass sich das Leben eines Menschen über eine Nacht ändern kann.
Wie bist du dazu gekommen, Videos zu machen?
Zuerst begann ich, Videos auf Youtube hochzuladen und arbeitete mit größeren Youtube-Kanälen. Aber ich erkannte, dass es sehr schwierig ist, einflussreiche Inhalte auf Youtube zu erstellen. So kam ich vor einem halben Jahr zu Nas Daily, einem bekannten Content Creator auf Facebook.
Ich begann, Facebook-Videos zu machen, weil ich denke, dass ein Großteil meiner Inhalte, z.B. meine Videos über Lebensmittelabfälle, auf YouTube nicht viral gegangen wären. Denn ich möchte mit meinen Inhalten möglichst viele Menschen erreichen und ihnen Themen vermitteln, die mir selbst am Herzen liegen.
Warum hast du dich also entschieden, ein Video über Lebensmittelabfälle zu machen?
Bevor ich  professionell Videos machte, habe ich etwa drei Jahre lang in einem Fast-Food-Unternehmen gearbeitet. Dort mussten wir jede Menge essbare Nahrungsmittel wegwerfen: Wenn wir beispielsweise eine Packung Sandwichbrot öffneten und nicht bis zum Ende des Tages alles verbrauchten, landet alles im Abfall. Aber erst als ich zum Manager der Filiale befördert wurde, wurde es mir wirklich bewusst, wie verrückt das alles war. Wir brachten ja jeden Tag mehrere große Restmüllsäcke mit essbaren, frischen Lebensmitteln nach draußen! Es war unglaublich und ich wollte etwas dagegen tun, zum Beispiel versuchte ich, das Essen Obdachlosen anzubieten oder es zu verschenken. Gesetzliche Regelungen legten mir dabei jedoch immer wieder Steine in den Weg.
Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt schwierig war, denke ich, dass ich bei der Arbeit dort mehr gegen Lebensmittelabfälle hätte tun sollen. Deshalb habe ich das Video erstellt, um die Leute darauf aufmerksam zu machen, was auch hinter den Kulissen vor sich geht. Denn die meisten Kunden ahnen gar nicht, was in einem Restaurant, einer Fastfood-Kette oder einem Supermarkt jeden Tag verschwendet wird. Deshalb bin ich froh, dass das Video auf Facebook so viel Aufmerksamkeit bekommt!
Hast du nie Essen aus dem Restaurant mit nach Hause genommen?
Das wäre eine gute Option gewesen, und in früheren Zeiten war es auch erlaubt, überschüssiges Essen mit nach Hause zu nehmen. Das Problem war jedoch, dass die Arbeiter anfingen, für sich Essen zu verstecken und es dann mit nach Hause nahmen. Deshalb wurde es irgendwann verboten.
Warum bist du in deinem Video ausdrücklich auf Supermärkte eingegangen? Die Mehrheit der Experten argumentiert, dass Endverbraucher viel mehr Lebensmittel wegwerfen als der Handel.
Als ich in der Fast-Food-Kette arbeitete, besuchte ich manchmal Schulungen für Manager, um verschiedene Management-Themen zu diskutieren. Dort sprach ich mit verschiedenen Managern aus der Supermärkten, Restaurants, etc. auch über Abfall. Als Filialleiter habe ich rund 2 Säcke essbarer Nahrungsmittel jeden Tag weggeworfen. Aber die Supermarktleiter sagten mir, dass es in ihrer Filiale bis zu 20 Mal mehr sind! Eine unglaubliche Menge an Lebensmittelabfällen – und das jeden Tag.
Ich recherchierte und fand heraus, dass in Amerika die gesamte Lebensmittelindustrie (Supermärkte, Restaurants, Catering) für 37% aller verschwendeten Lebensmittel verantwortlich ist. In meinem Video war es mir wichtig, diese unglaublich hohe Ressourcenverschwendung in kurzer Zeit für die Menschen verständlich zu machen.
Hast du schon mal Containern (Mülltonnentauchen) betrieben und was hältst du davon?
Vor kurzem war ich für zwei Wochen in Singapur und habe einige Freeganer getroffen. An fünf Tagen in der Woche sammeln sie gemeinsam Lebensmittel, aber sie bewahren auch regelmäßig Kleidung und Elektronik vor dem Wegwerfen. Sie teilen dann die gesammelten Gegenstände und benutzen sie, anstatt einzukaufen.
Die meisten Freeganer führen ein ganz normales Leben, arbeiten und gehen einfach nebenher zu den Containern. Aber zwei von ihnen lebten ganz als Freeganer, das heißt, sie kaufen nichts und leben nur von allem, was sie finden! Das ist eine komplett neue Art zu leben und diese Menschen kennenzulernen, war für mich eine wirklich unglaubliche Erfahrung.
Du hast in deinem Video unter anderem das Gesetz, die Supermärkte und Restaurants als Verantwortliche für Lebensmittelabfälle angesprochen. Glauben Sie auch, dass die Verbraucher eine Verantwortung tragen?
Meiner Meinung nach hat jeder Verantwortung. Aber Unternehmen haben das höchste Potenzial, wirklich etwas zu verändern! Ich vergleiche das gerne mit einem Beispiel aus der Musikindustrie: Wenn Produzenten beschließen, elektronische Musik in diesem Jahr zu fördern, wird die Mehrheit der Menschen elektronische Musik hören. Wenn Supermärkte und Restaurants sich dafür entscheiden, gegen Lebensmittelabfälle vorzugehen und den Verbrauchern auch unvollkommene Produkte anzubieten, werden die Menschen damit einverstanden sein! Weil niemand gerne Essen verschwendet. Das wäre aus meiner Sicht der einfachste Weg, um viel Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

Dennoch sollten auch wir in unserer Rolle als Konsumenten nicht vergessen, dass wir eine wichtige Rolle im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung spielen! Ich habe das am Ende meines Videos noch kurz angesprochen. Dennoch denke ich, es ist schwieriger, jeden Menschen selbst zu beeinflussen, weil alle einen unterschiedlichen kulturellen Hintergrund, unterschiedliche Prioritäten in ihrem Leben haben,….. Daher betonte ich die Macht der lebensmittelverarbeitenden Industrie.

Agon mit Food

Liebe zum Essen: Agon beim Verspeisen von orientalischen Mezze (Vorspeisen)

Welches Feedback hast du bisher für dein Video erhalten?
Nicht nur viele Leute aus Amerika und Großbritannien, sondern auch Unternehmen haben mich angesprochen! Sie waren dankbar für das Video und sagten mir, dass sie nun mehr Training für ihr Personal anbieten werden, um gegen Lebensmittelabfälle vorzugehen. Mich freute es sehr, zu hören und zu lesen, dass ich mit meinem Video in den Köpfen von Menschen wirklich etwas bewegen konnte!

Wirst du weitere Videos über Lebensmittelabfälle machen?
Ich denke, ich werde kein weiteres Video über Lebensmittelabfälle machen, sondern sicherlich über ein anderes Umweltthema wie z.B. Kunststoffabfälle. Denn ich bin im Grunde kein Experte für Lebensmittelverschwendung, möchte aber auf meinem Kanal gerne einen kleinen Einstieg in solche Themen geben.
Können Sie einige praktische Ratschläge zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen zu Hause geben? Was tun Sie, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden?
Derzeit verschwende ich zwar zu Hause keine Lebensmittel, denn während meiner häufigen Reisen gehe ich nie einkaufen. Doch ich esse in Restaurants bzw. Hotels, wodurch natürlich auch im Hintergrund Food Waste entsteht.
Ich denke jedoch, dass einige Tipps gegen Lebensmittelabfälle recht einfach und leicht im eigenen Haushalt umzusetzen sind: Die meiner Meinung nach wichtigste Maßnahme ist, nicht zu viel zu kaufen! Überlege dir, ob du wirklich alles verbrauchen kannst, wenn du 2+1 gratis Angebote etc. siehst und schreibe vor dem Einkauf eine Einkaufsliste.
Mit kleinen Maßnahmen wie diesen können wir alle unseren Beitrag gegen Lebensmittelabfälle leisten.

Vielen Dank für dieses Gespräch, Agon!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s