Lebensmittelverschwendung

All meine Artikel zum Thema: Klick auf die Kategorie Food Waste rechts!

Containern & Dumpster Diving

1/3 aller produzierten Nahrungsmittel weltweit landet im Müll (FAO, 2012). Manche Quellen sprechen sogar von einer Hälfte [1]. Zu diesem unglaublichen Fakt fehlen mir die Worte – denn ich habe oft genug schon gesehen, wie gigantisch die Nahrungsmittelverschwendung nicht nur in der westlichen Welt ist.

Bio-Zucchini, Vollkornbrot, Ananas und Mango aus der Abfalltonne, noch warmes indisches Curry mit Reis und frisch gebratene Garnelen aus der Hotelküche sind nur kleine Beispiele der Lebensmittel, die Tag für Tag in den Abfall wandern.

dsc01510.jpg

04.08.2017 – stammt alles aus der „Biomülltonne“

Dimensionen der Lebensmittelverschwendung

Jedes Lebensmittel hat eine Geschichte hinter sich. Nehmen wir eine Kartoffel. Der Bauer legt sie in die Erde, die Pflanze wächst, sie wird bewässert, gedüngt, möglicherweise sogar mit Gift gespritzt. Die Kartoffelpflanzen belegen ein großes Stück Land. Die Kartoffeln werden geerntet, gewaschen, manchmal verpackt. Sie werden zum Geschäft transportiert. Doch bereits hier kommt mehr als die Hälfte der Kartoffeln gar nicht an [2]. Und auch beim Verbraucher wandert noch einmal ein Teil der Lebensmittel in den Müll.

Bedenke, wie viel Energie, Wasser, Geld und weitere Ressourcen hier verloren gehen! Bei tierischen Produkten sind es sogar noch wesentlich mehr als bei pflanzlichen.

Das klingt nun alles ziemlich düster. Jedoch ist es ganz besonders einfach, selbst gegen Lebensmittelverschwendung zu handeln! Du kannst selbst viel tun, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. In deinem Haushalt, beim Einkauf und im Restaurant. Dabei kannst du viel lernen – und noch viel mehr Geld sparen!

Als ÖsterreicherIn sind es durchschnittlich 400 € pro Haushalt, wenn du auf Food Waste verzichtest. Wie das geht? Dazu liefern dir die Artikel der Kategorie „Food Waste“ einfach umsetzbare Anregungen.

Klick auch auf das Schlagwort „recipes“! Hier findest du immer wieder Konzepte und Rezepte, die oft in Artikel eingebettet sind und dir helfen, Food Waste zu reduzieren!

Warum Konzepte? Sie unterscheiden sich von Rezepten dadurch, dass die Zutaten nicht fix vorgegeben sind. Es sind vielmehr Baukastensysteme, die es dir erlauben, das zu verwenden, was du gerade zu Hause hast. Ein Beispiel ist etwa mein Konzept für gebratenen Reis.

Quellen:

[1] https://www.pressetext.com/news/20110906004
[2] http://www.medmix.at/die-haelfte-der-kartoffelernte-geht-verloren/