Zero Waste Lifestyle Zeichnung

Über mich

Herzlich willkommen!

Ich freue mich sehr, dass du den Weg zu meinem Blog gefunden hast. Mein Name ist Kristina, ich bin 21 Jahre alt und ich schreibe hier über Müllvermeidung, bewussten Konsum und weitere Themen, die mich bewegen. Außerdem bin ich Ansprechpartnerin für all eure Fragen bei Zero Waste Austria. In meiner Freizeit liebe ich außerdem Sport, Kochen, Schreiben und Tanzen. Besonders gerne treibe ich Wassersport wie Tauchen, Schwimmen und Stand-Up-Paddling.

Im Sommer 2016 erfuhr ich erstmals von Zero Waste. Zusammen mit einigen Freunden hatte ich eine Reise nach Griechenland gebucht. Neben blauem Meer und weißen Stränden fiel mir jedoch vor allem der Plastikmüll dort auf. An jeder Straßenbiegung liegen riesige Häufen von Müllsäcken voller PET-Flaschen, Plastiksackerln, Joghurtbechern und leeren Pizzaschachteln. Der Müll stinkt die ganze Woche in der heißen Sonne, ganz ungestört von der Müllabfuhr vor sich hin. An einem heißen Morgen sah ich in einem Vorort von Korfus Inselhauptstadt einen toten Hund bei einem dieser Müllhaufen liegen. Spätestens da hatte es bei mir Klick gemacht: War das die Zukunft, die ich für mich, die Umwelt und nachfolgende Generationen wollte?

20170817_173546

Foto: Plastikmüll, den ich am Ufer unseres Sees gefunden habe. In Zukunft möchte, dass Kinder wieder Steine statt Abfall sammeln!

Griechenland ist ja nur ein vergleichsweise harmloses Beispiel vieler Orte auf unserem Planeten, die mit ihrem Müll nicht mehr fertig werden. In Österreich, Deutschland und vielen touristischer stark erschlossenen Gebieten liegt kaum Müll am Straßenrand. Die Müllabfuhr holt ihn pünktlich. Dennoch: Was passiert mit den tausenden PET-Wasserflaschen, Gemüseverpackungen und Joghurtbechern? Sie werden unter hohem Energieaufwand bestenfalls sortiert und recycelt, schlimmstenfalls verbrannt. Dabei gibt es bessere Alternativen.

Ich zog Konsequenzen aus meinen Erlebnissen: Für mich geht es so nicht mehr weiter.

Es war Zeit für mich, neue Möglichkeiten für ein nachhaltigeres Leben ohne Abfall zu finden!

Im Internet erfuhr ich von Zero Waste und begann Schritt für Schritt, mein Leben umzustellen. Ich tauschte Milch aus Plastikflaschen gegen Glasflaschen und Papier- gegen Stoffservietten. Daher befasst sich ein wichtiger Teil meines Blogs möchte sich damit, Müll zu reduzieren und näher an Zero Waste heranzukommen.

Ich lade dich ein, mich auf diesem Weg zu begleiten und mitzumachen! Auch wenn ich nun schon länger dabei bin als du, ist Zero Waste für mich immer noch ein Prozess. Ich finde stets neue Möglichkeiten, weniger Abfall zu produzieren und mich Zero Waste immer weiter anzunähern. Durch meine Tätigkeit als Ansprechpartnerin bei  Zero Waste Austria und viele Gespräche mit Interessierten bin ich mir der Schwierigkeiten bewusst, denen ein Zero-Waste-Entschlossener anfangs gegenüberstehen kann. Doch weniger Müll zu produzieren ist für jeden machbar!

Nimm dir die Zeit, Artikel zu lesen, Neues auszuprobieren und deine Erfahrungen zu teilen. So können wir zusammen ‚Waste’s End‘ verwirklichen!

Farbenfrohe Zero Waste Gewürze auf einem Bauernmarkt

Farbenfrohe Kräuter und Gewürze auf einem Bauernmarkt: Sie symbolisieren für mich die Vielfalt und Schönheit von Zero Waste perfekt!

Weil bewusster Konsum insgesamt die Grundlage für ein abfallfreies Leben ist, lasse ich dieses Thema ebenfalls in meine Artikel einfließen. Nicht erst seit ich abfallfrei einkaufe, achte ich auf bewussten Einkauf. Auf deinen und meinen Entscheidungen baut die Ökonomie. Was wir nicht in unserer Welt wollen, müssen wir auch nicht kaufen oder annehmen. So wird es vom Markt verschwinden!

Da mir besonders Lebensmittel ein wichtiges Anliegen sind, befasse ich mich auch mit dem Thema Food Waste und Containering. Ich containere nun schon seit langer Zeit und habe mich auch in meiner Bachelorarbeit genauer mit Lebensmittelverschwendung auseinandergesetzt.

So möchte ich zeigen, wie stilvoll, günstig und abwechslungsreich du deinen Lebensstil mit weniger Müll gestalten kannst. Denke dir einen Weg um alte Gewohnheiten herum und gestalte deinen Konsum neu. Du kannst selbst kreativ werden und neue Ideen entwickeln! Das ist für mich genau die Schönheit, die den bewussten Konsum mit Zero Waste ausmacht.

 

Warum schreibe ich diesen Blog?

Schon immer habe ich gerne Geschichten geschrieben. Ob von Hand, am Laptop, Krimis oder Artikel, ich mag Schreiben einfach! In der Kommunikation via Internet gelten heute Videos, Bilder und Emojis als zentrale Elemente: Nicht nur auf Social Media wird man damit konfrontiert. Auch Werbung füllt uns an mit immer neuen Bilder und Begierden. In diesem Blog möchte ich dir einfach gut recherchierte Artikel liefern und mit dir teilen, was mich bewegt und was auch für dich ein wertvoller Denkanstoß sein kann. An passenden Stellen setze ich Fotos zur Unterstützung ein.

Ein weiterer zentraler Bewegpunkt für mich ist es, dass ich mein Wissen und meine Erfahrungen gerne weitergeben möchte. Durch meinen Blog möchte ich so noch mehr Menschen für einen bewussten und nachhaltigen Lebensstil begeistern!

Außerdem wollte ich als Kind immer die Welt retten. Von geheimen Missionen, in der ich AKWs abschalten musste, Tieren, die ich aus Versuchslaboren befreite, bis hin zur riesigen Party, wo alle richtig glücklich waren und feierten, dass wir die „Umweltprobleme“ überwunden hatten, war in meinen Zukunftsträumen alles dabei. Dann wurde ich älter und suchte nach Ideen, wie ich diese Träume in die Realität umsetzen könnte. Irgendwo muss doch jemand anfangen, die Welt zu retten. Es ist für uns alle an der Zeit, unser Mindset grundlegend zu ändern, sinnvollen Konsum neu zu definieren und einen Lebensstil zu finden, der nicht mehr auf Kosten unserer eigenen Zukunft geht. Pack mit an! Es macht viel mehr Freude, als nichts zu tun und die Schuld an Umweltproblemen auf die Regierung, die Industrie, die Superreichen oder die Marsmenschen zu schieben. In meiner Zero Waste Zeit durfte ich schon so viel lernen, neue Menschen kennenlernen und an einer neuen, post-Konsum Zukunt arbeiten. Zusammen können wir ein Ende der Ära der Verschwendung, auf Englisch „Waste’s End“ setzen und ein neues, sinnvolleres Verhältnis zum Konsum finden.

20170817_171832.jpg

Noch ein paar Worte zum Schreiben und zur Gliederung dieses Blogs….

Weil ich sehr gerne schreibe, hatte ich auch immer viele Ideen für Bücher. Mal war es ein Finanzthriller, mal ein Buch über Palmfett, mal ein Buch über alle Umweltprobleme… Durch ein Erlebnis während meines Austauschsemesters in Thailand kam ich endlich auf eine wirklich zündende Idee für ein Buch, das ich diesen September (2020) fertigstellen und dann veröffentlichen möchte. Es wird ein Kriminalroman werden, welcher nicht mit dem Kernthema dieses Blogs zu tun hat. Dennoch freue ich mich, wenn du auch ein Krimifan bist und eines Tages mein Buch in den Händen halten oder downloaden kannst.

Über Zero Waste gibt es hingegen schon ein paar wirklich empfehlenswerte Bücher. Ich schreibe hierzu einfach diesen Blog. Diese Form der Darstellung eignet sich meiner Meinung nach besonders gut, weil Zero Waste ein pulsierendes Thema mit enorm viel Bewegung und Potential ist. Es gibt laufend neue Ideen und Entwicklungen.

Im Bereich „Neue Beiträge“ findest du alle Blogartikel, die momentan online stehen. Bei „New Posts“ befinden sich Verlinkungen auf alle englischen Beiträge. Nutze außerdem die Kategorien und den Schlagwortkatalog auf der rechten Seite! So kannst du noch mehr Beiträge zu Themen finden, die dich besonders interessieren.

Wenn es Dir gefällt/nicht gefällt, lass einfach einen Kommentar unter dem jeweiligen Artikel oder schreib mir. Auf Instagram oder hier.

Über gute Kommentare freue ich mich und kritische Kommentare helfen mir, die Artikel weiter zu verbessern und den Horizont zu erweitern.

Viel Spaß mit Waste’s End!

Kristina 🙂